...am Wahltag

Wie werde ich Wahlbeobachter?

 

Den Begriff "Wahlbeobachter" gibt es als Fachausdruck in der deutschen Wahlpraxis nicht in dem Sinne, dass sich - wie in anderen Ländern üblich - Organisationen oder Einzelne bei einer Wahlverwaltung akkreditieren lassen müssen. Der Wahlablauf in den einzelnen Wahllokalen und die Stimmenauszählung sind grundsätzlich öffentlich. Allerdings brauchen die Wahlvorstände in der Regel niemanden, der im Weg herum steht oder sich als "Aufpasser" inszeniert.

 

Wer sich am Wahltag engagieren will ist in der Regel als ehrenamtlicher Wahlhelfer hochwillkommen.

Für diese Aufgabe können Sie sich bei Ihrem örtlichen Wahlamt melden.

Beim Klick auf das Symbolbild rechts finden Sie Videos mit Basisinformationen über die Tätigkeit als Wahlvorstand.

 

Bei der Bundeszentrale für poliische Bildung gibt es eine anschauliche Reportage über "einen Tag als Wahlhelfer"

 

 

Zivilgesellschaftliche Wahlbeobachtungsorganisationen

 

Die Beobachtung eines Wahltages durch Wahlbeobachter außerhalb des Wahlvorstands ist grundsätzlich ein legitimes Anliegen. Darum gibt es analog zu den Grundsätzen für internationale Wahlbeobachtungen durch auswärtige Beobachter auch international verabschiedete und allgemein anerkannte Regeln, Standards und Normen für ernst zu nehmende, konstruktive zivilgesellschaftliche Wahlbeobachtungen.

Sie sind festgehalten in der

 

Erklärung über die Prinzipien für unparteiische Wahlbeobachtung und Monitoring durch zivilgesellschaftliche Organisationen.

 

Zivilgesellschaftliche Wahlbeobachtungsorganisationen haben sich weltweit im "Global Network of Domestic Election Monitors" (GNDEM) zusammen geschlossen.

 

In Deutschland gibt es bis dato keine Organisation, die nach den internationalen Grundprinzipien arbeitet und der GNDEM beigetreten ist.

 

Anders zum Beispiel in Österreich: Hier ist die Organisation "wahlbeobachtung.org" der GNDEM beigetreten und erkennt alle entsprechenden Prinzipien als Arbeitsgrundlage an.

 

In Osteuropa sind zivilgesellschaftliche Wahlbeobachter wichtige Akteure der Demokratisierungsprozesse. Sie sind neben der GNDEM auch in der Dachorganisation "European Platform of Democratic Elections" (epde) organisiert.